Im Sommer waren alle Eiselfinger Kinder und Jugendlichen im Alter von zehn bis einschließlich 18 Jahren aufgerufen, einen von der Gemeinde zugesendeten Fragebogen zu beantworten. Neben allgemeinen Themen wie der Lebensqualität und vorhandenen Infrastruktur konnte sich jeder Teilnehmer darüber hinaus zu seinen ganz persönlichen Wünschen oder auch Kritikpunkten äußern.

Insgesamt 108 ausgefüllte Fragebögen wurden eingereicht, was einer überdurchschnittlich hohen Rücklaufquote von knapp 46 Prozent entspricht. Die Verantwortlichen der Gemeinde Eiselfing bedanken sich hierfür bei allen Teilnehmern für das große Interesse.

Zentrale Ergebnisse der Auswertung:

  • Es wurde deutlich, dass viele Kinder und Jugendliche in einem oder mehreren der Ortsvereine Mitglied sind. Die Teilnehmer stufen das Freizeit- und Vereinsangebot in der Gemeinde Eiselfing daher mehrheitlich als gut bis sehr gut ein. Nichtsdestotrotz werden mehr öffentliche Plätze beziehungsweise Treffpunkte für Jugendliche in den Ortsteilen gewünscht. Mit der Anzahl der vorhandenen Kinderspielplätze ist eine klare Mehrheit zufrieden.
  • Weniger gut oder teilweise schlecht wird die Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr bewertet. Bei der Frage, was die Teilnehmer im Gemeindegebiet persönlich direkt verändern würden, erhalten zusätzliche Busverbindungen die meisten Nennungen – noch vor ergänzenden Maßnahmen zur Schulwegsicherheit und allgemeinen Verkehrssicherheit auf den Straßen.
  • Ein gespaltenes Bild zeigt sich bei der Beurteilung der Internetanbindung. Während die Kinder und Jugendlichen insbesondere in Bachmehring und Eiselfing mehrheitlich zufrieden sind, werden die verfügbaren Anschlüsse in einigen Außenbereichen als weiterhin mangelhaft bewertet.
  • Beim Thema Beteiligung vor Ort wird deutlich, dass sich viele Teilnehmer in ihren Vereinen oder auch bei Projekten zu speziellen Themen sowie Veranstaltungen gerne selbst mit einbringen möchten. Ein Engagement auf Gemeinde- oder Schulebene wird als weniger attraktiv angesehen. Unabhängig davon besteht der Wunsch, in Gemeinde und Schule nicht nur regelmäßig nach der eigenen Meinung gefragt zu werden, sondern auch mehr direkt mitentscheiden zu dürfen.
  • Besonders beliebt bei den jungen Bürgern sind neben den Sportanlagen und dem Naturlehrpfad auch die jeweiligen Heimatortsteile und das Zuhause im Allgemeinen. Die Realisierung einer Eisdiele, zusätzlicher Einkaufsmöglichkeiten oder eines öffentlich zugänglichen Badesees fanden sich bei den persönlichen Wunschangaben mehrfach wieder.
  • Auf die Frage, ob die Kinder und Jugendlichen sich vorstellen können, später als Erwachsene auch weiterhin in der Gemeinde Eiselfing leben zu wollen, antworteten 81 mit Ja und 20 mit Nein.

      

Hier finden Sie die detaillierten Ergebnisse der Jugendbefragung. Sie dienen den Entscheidungsträgern im Rathaus sowie im Gemeinderat nun als wichtige Arbeitsgrundlage und sollen als nächster Schritt mit den Jugendlichen etwa im Rahmen einer Veranstaltung auch direkt besprochen und diskutiert werden.