Bauhof

Bauhof der Gemeinde Eiselfing
Rosenheimer Straße 12
83549 Eiselfing
Tel.: 08071/5833
Fax: 08071/909716

Unsere Mitarbeiter: Simon Demmel, Martin Hintermayr, Hubert Mayr und Thomas Obermaier.

Ihre Mitteilungen an die Bauhofmitarbeiter werden persönlich zu den regulären Öffnungszeiten, telefonisch unter 08071/90970 oder per E-Mail unter gemeinde@eiselfing.de in der Gemeindeverwaltung entgegengenommen. Für die Meldung von Beschädigungen oder sonstigen Mängeln können Sie auch unser Online-Formular benutzen.

 

Wertstoffhof

Öffnungszeiten des Wertstoffhofes Eiselfing (Hafenham 7):

Freitag von 13:00 Uhr bis 16:30 Uhr und Samstag von 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr

Zusätzlich an jedem ersten Dienstag im Monat von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Hinweis: Das Parken und der Aufenthalt im Wertstoffhof sind nur für die Zeit zur Abgabe von Wertstoffen gestattet. Die Mitnahme abgegebener Wertstoffe ist verboten. Bei Zuwiderhandlungen erfolgt Strafanzeige.

 

Aktuelle Bekanntmachung zur korrekten Abfalltrennung im Landkreis Rosenheim.

 

Die abfallwirtschaftlichen Dienstleistungen des Landkreises Rosenheim werden auch in der Gemeinde Eiselfing angeboten.

  1. Abfallvermeidung
  • Die Eigenkompostierung von Garten- und Küchenabfällen vermeidet Müll. Nutzen Sie die finan­ziellen Vorteile des Landkreises wie Ermäßigung der Abfallgebühren und Zuschuss beim Kauf eines Komposters.
  • Produkte aus der Region von Direktvermarktern sind gesund und haben kurze Transportwege.
  • Viele Waren werden inzwischen offen, im Nachfüllpack oder als Mehrwegartikel angeboten. Miniportionsverpackungen machen Extraportionen Müll. Bevorzugen Sie daher größere Verpa­ckungseinheiten.
  • Bevorzugen Sie, wo immer es geht, Recyclingprodukte, beispielsweise bei Hygiene- oder Briefpapier.

Übrigens: Ist wirklich alles Müll, was Sie nicht mehr brauchen? Ein Fernseher lässt sich oft reparieren, Bücher kann man ausleihen, Pflanzen tauschen, die Zeitung mit dem Nachbarn teilen, Kleidung im Second-Hand-Laden oder auf Flohmärkten verkaufen, Mö­bel karitativen Einrichtungen stiften, etc. 

 

  1. Abfallverwertung

Folgende Stoffe gehören nicht in die Mülltonne und werden kostenlos an den Wertstoffinseln beziehungsweise Wertstoffhöfen in haushaltsüblichen Mengen gesammelt:

  • Altpapier (Papier, Pappe, Kartons)
  • Altglas (weiß, grün, braun)
  • Weißblech
  • Aluminium
  • Kunststoff-Verkaufsverpackungen wie etwa Joghurtbecher, Wasch- und Reinigungsmittelflaschen, Nudeltüten, Obstnetze, etc.
  • Achtung: Am 01.01.2009 entfiel die Kennzeichnungspflicht von Verkaufsverpackungen mit einem Symbol eines Dualen Systems.
  • Es dürfen aber nach wie vor nur Verkaufsverpackungen über die entsprechenden Sammelbehälter kostenlos entsorgt werden. Näheres hierzu entnehmen Sie bitte den Merkblättern über Kunststoff-Verkaufsverpackungen.
  • Getränkekartons, zum Beispiel Milch- und Safttüten
  • Styropor-Verpackungsmaterial (Chips und weiße Formteile)
  • Altschrott
  • Altfette und -öle aus der Küche
  • Grüngut
  • Altholz der Klassen A I bis A III (Altholz A IV ist kostenpflich­tig)
  • Elektro- und Elektronikgeräte
  • Altreifen
  • (Auto-)Batterien

Tipp: Abfallvermeidung und -verwertung zahlen sich aus. Wählen Sie eine kleinere Mülltonne, wenn Sie weniger Müll haben – das spart Geld und schont die Umwelt!

 

  1. Entgiftung

Abfälle, die giftig, explosiv, ätzend, umwelt- oder wassergefährdend sind, werden als Problemab­fälle bezeichnet.

Auch kleinste Mengen dürfen nicht über die Mülltonne oder das Abwasser entsorgt werden.

Problemabfälle können zweimal jährlich am Umweltmobil in haushaltsüblichen Mengen kostenlos abgegeben werden. Die Termine werden per Postwurfsendung bekannt gemacht und können unter www.landkreis-rosenheim.de eingesehen werden.

An den Wertstoffhöfen werden folgende Stoffe aus Haushalten angenommen: (Auto-)Batterien, Elektro- und Elektronikgeräte, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen, Farben, Lacke, Altöl, Ölfilter und Spraydosen.

Achtung: Elektro- und Elektronikgeräte sowie Kühlgeräte enthalten teilweise problematische Be­standteile und müssen getrennt erfasst werden. Über Einzelheiten informieren die Abfallberater beim Landratsamt Rosenheim.

 

  1. Entsorgung

Was darf alles in die Mülltonne?

Verschmutzte Materialien (insbesondere verschmutzte Lebensmittelverpackungen wie Pizzakartons, Wurst-/Käsepapiere etc.), Speisereste die nicht kompostiert werden, Glühbirnen, Zigarettenkippen, Kehricht, ausgekühlte Asche, Putzlumpen, Staubsaugerbeutel, Hygieneartikel, Windeln, Knochen und Gräten, Kerzenreste, Dispersionsfarben (eindicken oder eintrocknen lassen), kaputtes Spiel­zeug, Dachpappe in Kleinmengen, Tapeten, Kleintierstreu, etc.

Altmedikamente können beim Umweltmobil oder am Wertstoffhof kostenlos abgegeben werden. Nachdem der Hausmüll aus dem Bereich des Landkreises Rosenheim ausnahmslos thermisch be­handelt wird, können Altmedikamente auch über die Restmülltonne entsorgt werden. Bei einer Ent­sorgung über die Restmülltonne ist darauf zu achten, dass Unbefugte keinen Zugriff haben.

Nicht in die Mülltonne dürfen Wertstoffe, Grüngut, Bauschutt (Ausnahme: Kleinstmengen) und Problemabfälle!

 

Wohin mit Sperrmüll?

Sperrmüll kann gegen Gebühr an den Wertstoffhöfen abgegeben oder auf Wunsch auch abgeholt werden. Bitte informieren Sie sich vorher bei der Abfallberatung.

 

Die Abfallberatung des Landkreises Rosenheim ist telefonisch unter 08031/392-1506 erreichbar.