Sehenswürdigkeiten

Wenn Sie Eiselfing besuchen, können Sie einen Abstecher in die Pfarrkiche Stanktg Rupertus machen. Eine kleine Übersicht unserer Sehenswürdigkeiten bekommen Sie hier.

Foto: Gemeinde Eiselfing
Foto: Gemeinde Eiselfing
Foto: Gemeinde Eiselfing

Der Eiselfinger See

Als Bestandteil des FFH-Gebiets „Murn, Murner Filz und Eiselfinger See” genießt der See einen besonderen Schutz als Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt. In den vergangenen Jahrzehnten ist das in Privateigentum befindliche Gewässer durch die jeweiligen Pächter immer wieder aufwendig vor einem Zuwachsen bewahrt worden.

Pietà von Ignaz Günther in der Pfarrkirche Sankt Rupertus

Als wohl bedeutendstes und bekanntestes Kunstwerk der Eiselfinger Pfarrkirche ist die Pietà, die heute am linken Seitenaltar steht, einzustufen. Die Signatur und Datierung 1758 auf der Rückseite weisen die Figur als eine Arbeit Ignaz Günthers aus, der unter anderem für die Klöster Altenhohenau, Attel und Rott gearbeitet hat. Mittlerweile sprechen gute Gründe dafür, dass der letzte Abt von Attel, Dominikus II. Weinberger, bei der Versteigerung von Kirchenbesitz im Zuge der Säkularisation diese „schmerzhafte Muetter” erworben und bei der Verlegung seines Wohnsitzes in den Pfarrhof von Eiselfing um 1816/1818 hierher mitgebracht hat.

Pfarrhaus in Eiselfing

Das Pfarrhaus in Eiselfing wurde 1888/1889 als zweigeschossiger massiver Satteldachbau mit Kniestock und Fassadengliederung errichtet. Es ist als Baudenkmal eingestuft und beherbergt heute neben der Wohnung des örtlichen Pfarrers auch das Büro des Pfarrverbands Eiselfing-Babensham.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.